2010

ereinsinformation

Liebes Mitglied, lieber Fischerfreund!

1.) Nach unseren Statuten muß jedes Mitglied bis zum Erreichen des 65. Lebensjahres
jährlich 8 Stunden Vereinsarbeit leisten. Wir danken Euch für die bisher geleistete Arbeit.
Fehlende Arbeitsleistungen können in der Fischteichanlage in Bürs und bei einer
Wegerstellung in der hinteren Lutz erbracht werden.
Weiters beim Abfischen des Brunnenbaches und Letschabächle.
Anmeldungen an:
für die Fischteichanlage und Wegerstellung Lutz bei Werner Kapeller (Tel. 63110 oder
0664 4106938, email – werner.kapeller@aon.at)
für das Abfischen bei Peter Ehrenbrandtner
(0650 3459314, email – peter.ehrenbrandtner@vorarlberg.at)
Bei nicht erbrachter Arbeitsleistung muß laut Vereinsbestimmungen eine festgesetzte
Pönale von € 8.– pro Stunde geleistet werden. Wir ersuchen um zahlreiche Teilnahme.

2.) Der Vorstand hat beschlossen, dass neben dem Stausee in Gstins auch die Wasserfälle
(Fliegenstrecke) in der Lutz im Oktober zum Fischen noch freigeben werden!
Grund dafür ist einmal das große Fischangebot von Regenbogenforellen aus eigener
Zucht und die erschwerte Befischung der Ill durch Starkniederschläge im gesamten
Sommer. Zusätzlich ist die Befischung der Ill, durch das Überwasser, hervorgerufen
durch die Werksperre des Walgauwerkes vom 1.9. bis 2.10. 2010 fast unmöglich geworden.
Befischt werden dürfen nur Regenbogenforellen!
Bachforellen sind in der Verlängerung (Oktober) schon gesperrt und sind deshalb behutsam
wieder ins Wasser zurückzusetzen.

3.) Ab 25. Oktober 2010 sind Äschenkarten für die Ill bei Walter Nesensohn erhältlich.
Das Fischen auf Äschen ist nur mit Fliegenrute erlaubt.
Äschenmindestmaß 30 cm; Jede ausgegebene Äschenkarte ist nach dem 31. Dezember
2010 sofort bei Walter Nesensohn oder Werner Melchhammer abzugeben. In der
Karte ist jeder Fischgang und auch die Nullfänge einzutragen.

4.) Die Fangstatistiken für Lutz und Ill/Alvier sind bis spätestens 13. November 2010 bei
einem Vorstandsmitglied abzugeben. Da wir vom Pachtvertrag verpflichtet sind die
Fangstatistik auszuwerten und weiterzuleiten, ist die Abgabe der Fangstatistik Pflicht.
Bei Nichtabgabe der Fangstatistik behält sich der Vorstand Sanktionen vor.

Mit einem kollegialen Petri Heil!
FISCHEREIVEREIN BLUDENZ

PDF-Version [190 KB]

Grillfest 2010

Grillfest FV BLUDENZ 07.08.2010

Spaß und Unterhaltung mit Köstlichkeiten vom Grill gab es auch dieses Jahr wieder beim Fischerfest am idyllisch gelegenen Gstinsersee.

50 Teilnehmer (40 Erwachsene / 10 Kinder) mussten ihr kommen nicht bereuen, gab es doch von allem nur das Feinste. Nebst allerlei Grillspezialitäten, Kuchen und kühlen Getränken verwöhnte uns dieses Jahr auch der Wettergott mit einem strahlend schönen Tag.

Das Anglerglück versuchten ebenfalls einige Fischer und Fischerinnen, wobei sich der Fang durch das stark getrübte Wasser in Grenzen hielt. Alles in allem war es trotzdem wieder ein gelungenes Fest das bei Jung und Alt großen Anklang fand.

Bilder Grillfest 2010

Nachruf Karl Großsteiner

Karl Großsteiner

07.07.1928 – 29.05.2010

Für Karl der 1972 in den Fischereiverein Bludenz aufgenommen wurde, war sicherlich das Jahr 1979 ein Meilenstein. Obmann Franz Walch legte in der damaligen Jahreshauptversammlung, für alle überraschend, seine Funktion nieder. Obmannstellvertreter Herkommer übernahm den Vorsitz. Bei einer außerordentlichen Hauptversammlung wurde Karl Großsteiner zum Obmannstellvertreter gewählt. Am 4. Oktober desselben Jahres starb der neu gewählte Obmann Heinz Herkommer und somit musste Karl Großsteiner die Agenden desselben übernehmen.Von 1980 bis 1994 übernahm er die Leitung bzw. Führung des Vereins. In diesen 14 Jahren seiner Tätigkeit als Obmann war er nicht nur für die Belange der Fischerei zuständig, vielmehr waren in dieser Zeit auch die geselligen, familiären Zusammenkünfte großgeschrieben. In den Jahren von 1988 bis 2000 hatte er auch das verantwortungsvolle Amt des Revierobmannes im damaligen Revierausschuss Bludenz inne.

1994 wurde ihm aufgrund seiner großen Verdienste um den Fischereiverein Bludenz die Ehrenmitgliedschaft zuerkannt. 2007 wurde er für 35 Jahre Vereinszugehörigkeit mit der Goldenen Vereinsnadel geehrt.
Bis zu seinem Ableben hat der Verstorbene als Fischereiaufseher seine Pflichten in unseren Pachtrevieren mit Freude wahrgenommen.
Dies alles ist Grund genug Karl Großsteiner für alles zu danken, was er für den Verein bzw. für die Fischer der ganzen Region Bludenz getan hat.

Flurreinigung 2010

Fischereiverein Bludenz
Im Einsatz für saubere Umwelt

25 Fischer des Fischereivereines Bludenz waren auch dieses Jahr wieder bei den alljährlichen Landschaftsreinigungsaktionen in Bludenz, Bürs und Nüziders aktiv. Bei den Arbeitseinsätzen befreiten die Saubermänner hauptsächlich die Gerinne, der in diesen Bereichen liegenden Gewässern.

Alleine im Stadtgebiet von Bludenz (siehe Bilder) wurden im und am Brunnenbach ca. 1500 Kg Weggeworfenes eingesammelt.
Spitzenreiter in Sachen Unrat war auch dieses Jahr wieder der Bereich unterhalb der Fa. Suchard Kraft Foods.

Flurreinigung 2010 – Bilder

Nachruf Edmund Ehrenbrandtner

Edmund trat im Jahr 1979 als A-Mitglied in den Fischereiverein Bludenz ein. Im Jahre 1994 wurde er als Beirat in den Vorstand gewählt, wo er mit verschiedenen Aufgaben betraut wurde. Im Jahre 1997 hat der Verstorbene den Nachweis für die fachliche Eignung zur Ausbildung der Fischereiaufsicht erbracht. Er war in dieser Zeit nicht nur ein überaus taktvoller Mitstreiter im Vorstand und verständnisvoller Aufseher in unserem Verein, sondern auch ein besorgter und pflichtbewusster Fischerfreund.Für uns entsteht eine sehr große Lücke, hat er doch viele Jahre die Kranken- und Geburtstagsbesuche bzw. die Arbeitseinsätze für unseren Verein geleitet. Seine enorme Hilfsbereitschaft gepaart mit seiner Offenheit, werden wir nie vergessen. Edmund wird für immer in unserer Erinnerung bleiben – wir werden Ihn sehr vermissen!

Fliegenbinden 2010

FLIEGENFISCHER UNTER SICH

Im Jänner trafen sich wieder interessierte Fliegenfischer zu zwei gemütlichen Kursabende im Clubheim des Fischereiverein Nüziders. Schwerpunkte dieser Abende waren wie schon in der Vergangenheit, der Umgang mit den verschiedenen Techniken beim Fliegenbinden. Unsere Instruktoren verstanden es auch dieses Jahr hervorragend, die Technik des Fliegenbindens an den Mann bzw. Fischer zu bringen.

Geboten wurden von den Naßfliegen bis hin zu den Trockenfliegen aus Rehhaar und komplizierten Streamern sowie Imitationen von Köderfischen aus verschiedenen Materialien, fast alles.
Die Anforderung an die Nachahmungen sind dabei auch vielfältig und reichen von der richtigen Farbe und Form bis hin zum richtigen Gewicht damit sich die Nachbildungen im oder am Wasser richtig bewegen. Stil und Größe schwanken dabei auch in sehr weiten Grenzen. Nachgebildet wurden Insekten, mit oder ohne Flügel, in verschiedenen Entwicklungsstadien und Fischchen bzw. Muster ohne natürliches Vorbild, die aber durch Farbe oder Form oder eine Kombination von beidem, Fische zum Anbeißen reizen sollten.Unsere Spezialisten haben den Versuch unternommen, eine logisch zusammengestellte Auswahl von Fliegen und Streamern zu binden, die an unseren Gewässern gebraucht werden.

Besonderen Dank gilt auch dieses mal wieder den Instruktoren und dem Fischereiverein Nüziders der die Räumlichkeiten für die Kurse zur Verfügung gestellt hat.

Teilnehmer der Kurse:
Erath Meinrad, Angeli Markus, Graß Elmar, Max Mario, Ebner Wolfgang, Nesensohn Walter, Marlin Manfred, Melchhammer Werner, Preslac Slobodan, Roßkopf Franz, zwei Gäste des FV-Montafon und die Instruktoren Kiechl Manfred, Gramer Roland, Mlakar Christian.

Preisjassen 2010

FV BLUDENZ

Gabenpreisjassen

Am 6.Jänner hielt der Fischerverein sein 47. Preisjassen im Wirtshaus zur Fohrenburg ab. Neben den Mitgliedern aus den eigenen Reihen konnte Obmann Melchhammer auch Fischerkollegen aus den benachbarten Vereinen begrüßen. Die Abordnungen kamen vom FV Bregenz, FV Hard, FV Feldkirch sowie vom FV Montafon.

Nach kurzer Erläuterung begann der Kampf um die Punkte. In Anbetracht der wunderschönen Preise, die von den Mitgliedern, den Gästen, sowie der Firma Keckeis GmbH und der Bank Austria zur Verfügung gestellt wurden, entstand das Ringen um den Sieg. Der Hauptpreis war auch diesmal ein Geschenkkorb, der vom Verein selbst gestiftet wurde.
Groß war die Spannung, als die niederste Stichzahl von der Chefin des Wirtshaus zur Fohrenburg persönlich gezogen wurde. Nun ging es an das Auswerten, und im stillen rechnete man sich schon aus, welchen der Preise man eventuell mit nach Hause nehmen könnte. Den 1. Rang mit einem prall gefüllten Geschenkskorb sowie einen Pokal errang Frau Peter Elfriede aus Bludenz. Wir gratulieren nochmals herzlichst zu diesem tollen Erfolg, hat die Glückliche doch schon vor drei Jahren den 1. Platz erreicht. Das Schlusslicht war in diesem Jahr unser Gast Fasch Franz mit stattlichen „1219“ Punkten.
Obmann Werner Melchhammer bedankte sich nochmals bei den Teilnehmern für den netten Nachmittag, wünschte allen einen unfallfreien Nachhauseweg und für die kommende Saison ein kräftiges Petri Heil.

 

Kommentare sind geschlossen.